> Gedichte und Zitate für alle: Georg Christoph Lichtenberg Aphorismen Teil 2- Einfälle, Zitate mit spitzer Feder geschrieben-Sudelbücher

2012-12-19

Georg Christoph Lichtenberg Aphorismen Teil 2- Einfälle, Zitate mit spitzer Feder geschrieben-Sudelbücher




Ein großes Licht war der Mann eben nicht, aber ein großer bequemer Leuchter. Es handelt mit anderer Leute Meinungen.

Wenn die feinen Leute fragen: Gott weiß, warum? so ist es immer ein sicheres Zeichen, daß sie außer dem lieben Gott noch einen großen Mann kennen, der es auch weiß.

Er speiste so herrlich, daß 100 Menschen ihr "Tägliches Brot gib uns heute" davon hätte erfüllt werden können.

Die Fliege, die nicht geklappt sein will, setzt sich am sichersten auf die Klappe selbst.

Herr, mein Gewissen ist so geldfest, das meine Taschen in einem halben Jahre keines zu sehn bekommen.

Zu den jährlichen Sterbelisten sollten noch folgende Rubriken hinzukommen: In den Himmel sind gekommen 33, zum Teufel sind gefahren 777, zweifelhaft 883. Mit solchen Zetteln könnten die Theologen sich Geld verdienen.

Außer seiner geistlichen Herde, welcher er, wo er konnte, etwas abnahm, hatte er noch 200 Stück auf der Weide gehen, die er regelmäßig schor.

Daß in den Kirchen gepredigt wird, macht deswegen die Blitzableiter auf ihnen nicht unnötig.

Wenn Heiraten Frieden stiften können, so sollte man den Großen die Vielweiberei erlauben.

Er teilte Sonntags Segen und oft schon Montags Prügel aus.

Heuzutage machen drei Pointen und eine Lüge einen Schriftsteller.

Die hitzigsten Verteidiger einer Wissenschaft, die nicht den geringsten scheelen Seitenblick auf dieselbe vertragen können, sind gemeiniglich solche Personen, die es nicht sehr weit in derselben gebracht haben und sich diese Mangels heimlich bewußt sind.



Lesen Sie auch:

georg-christoph-lichtenberg-aphorismen,zitate teil 1

zitate-von-karl-marx-teil-1

Keine Kommentare: