> Gedichte und Zitate für alle: Schneekopfkugeln aus Thüringen

2013-01-30

Schneekopfkugeln aus Thüringen


Schneekopfkugeln

An dieser Stelle möchte ich einige Schneekopfkugeln aus meiner Sammlung vorstellen. Zwar habe ich das Sammelgebiet, hauptsächlich wegen Platzmangel aufgegeben aber aus den Anfangsjahren meiner Sammeltätigkeit sind noch einige Stücke in meinen Vitrinen und Regalen.

Ihren Namen verdanken die Schneekopfkugeln, dem Schneekopf, einen Berg bei Oberhof.
Es sind kugelförmige, späroidische Gebilde die meist in der Form einer Kugel gefunden werden. Sie treten als Geoden oder Drusen auf.
Die Kugeln kommen zumeist in porphyrischen Gestein vor und sind zu 70% an die Oberhof-Formation (Oberhofer Porphyrplatte) gebunden.
Der besondere Reiz des Sammelns von Schneekopfkugeln besteht in der unterschiedlichen Mineralfüllung. Bisher konnte ich Kugeln mit Achat, Amethyst, Baryt, Chlorit, Hämatit, Jaspis, Kaolinit, und Quarz finden. Es fehlen noch Fluorit, Bergkristall und Calcit.


Beginnen möchte ich mit einem Fund aus dem Jahr 2006. Die Schneekopfkugel ist von einer Fundstelle bei Ohrdruf. Über Quarzkristallen hat sich eine dünne Schicht Achat abgelagert. Darunter 2 weitere Kugeln aus Ohrdruf.


Schneekopfkugel





Von der klassischen Fundstelle Seebachfelsen besitze ich einige Fundstücke. Der Seebachfelsen wird schon seit über hundert Jahre besammelt und doch sind noch immer Funde möglich. Von dort das folgende Bild..


Schneekopfkugel Achat


Das folgende Bild ist von eine der Fundstellen in Georgenthal. Hier gibt es mehrere Fundstellen für Schneekopfkugeln und wahrscheinlich warten noch einige die auf ihre Entdeckung. Insgesamt dürfte es im Thüringer Wald so etwa 25-30 Fundstellen geben.


In einigen Kiesgruben im Thüringer Becken sind ebenfalls Funde von Kugeln möglich. Die Ablagerungen sind im Pleistozän entstanden als große Gesteinsmassen in die Tiefebene transportiert wurden. Bekannt unter Sammlern sind die Kiesgruben bei Ohrdruf, Gotha-Schwabhausen, Arnstadt und Erfurt. Die folgenden Bilder zeigen Fundstücke aus solchen Funden.

Schneekopfkugel Kiesgrube

Schneekopfkugel







Entstehung

Sind kugelige Gebilde die nach dem Schneekopf, einen Berg im Thüringer Wald benannt wurden. Sie kommen in vulkanischen Ergußgestein vor und sind etwa vor 250 Mill. Jahren durch Gasblasenbildung entstanden. Das Ergußgestein ist zumeist Porphyr. Da die Masse, welche die Kugeln umgibt , weicher ist ,verwittert diese schneller und die Kugeln werden freigelegt.
Wissentschaftlich werden sie Lithophysen genannt.
Die Hohlräume in den kugeligen Gebilden sind mit Mineralien gefüllt. Aus der eigenen Sammeltätigkeit sind mir bisher folgende Minerale bekannt: Achat, Amethyst, Baryt, Bergkristall, Calcit, Chalcedon, Fluorit, Hämatit, Rauchquarz und Quarz.
70% aller Schneekopfkugelfundstellen sind an die Oberhof-Formation gebunden.



Lesen Sie auch:

Minerale aus meinen Vitrinen - Minerale Thüringen und alle Welt Vitrine 2


Die wesentlichen Eigenschaften der Minerale

1 Kommentar:

Anonym hat gesagt…

Ein sehr guter Beitrag zu den Schneekopfkugeln.
Hier ein Forum für Sammler von Sammlern gemacht.
Achate ( Schneekopfkugeln ) Bearbeitung Maschinen zur Bearbeitungen,Fundstellen usw.
http://f13467.nexusboard.de/t909f186-RE-Hallo.html