> Gedichte und Zitate für alle: Zitate und Lebensweisheiten von Friedrich Schiller T3

2013-02-24

Zitate und Lebensweisheiten von Friedrich Schiller T3






Der fremde Zauber reißt die Jugend fort.

Leicht aufzuritzen ist das Reich der Geister. Sie liegen wartend unter dünner Decke.



Jungfrau



Früh übt sich, was ein Meister werden will.


Tell

Beherrschung der Triebe durch die moralische Kraft ist Geistesfreiheit, und Würde heißt ihr Ausdruck in der Erscheinung.

Über Anmut und Würde

Der brave Mann denkt an sich selbst zuletzt.

Tell

Ein großes Muster weckt Nacheiferung und gibt dem Urteil höhere Gesetze.

Wallensteins Lager

Mein Verzeichnis von Bösewichtern wird mit jeden Tag, den ich älter werde, kürzer und mein Register von Toren vollzähliger und länger.

Männer richten nach Gründen, des Weibes Urteil ist seine Liebe. Wo es nicht liebt, hat schon gerichtet das Weib

Böses Werk muß untergehen,
Rache folgt der Freveltat;
denn gerecht in Himmelshöhen
waltet der Kroniden Rat.

Das Siegesfest

Im engen Kreis verengt sich der Sinn, es wächst der Mensch mit seinen größern Zwecken.

Wallenstein

Was ist der langen Rede kurzer Sinn?

Wallenstein


Es ist der Geist, der sich den Körper baut.

Wallensteins Tod.

Was nicht verboten ist, ist erlaubt

Wallenstein

Nur ein verzweifelter Spieler setzt alles auf einen einzigen Wurf.

Kabale und Liebe

Unter der Erde schon ligt meine Zeit. Wohl dem, der mit der neuen nicht mehr braucht zu leben.

Weil du vieles geschleppt und schleppst und schleppen wirst, meinst du, was sich selber bewegt, könne vor dir nicht bestehn.

Der Lastträger

Liebe kennt der allein, der ohne Hoffnung liebt.

Don Karlos

Vom sicher Port läßt sichs gemächlich raten.

Tell

Drum prüfe, wer sich ewig bindet, ob sich das Herz zum Herzen findet"

Das Lied von der Glocke

Leben heißt träumen, weise sein heißt angenehm träumen.

Fiesko

Es löst der Mensch nicht, was der Himmel bindet

Die Braut von Messina




Lesen Sie auch:


Keine Kommentare: