> Gedichte und Zitate für alle: Zitate, Sprüche und Gedichte zum Thema Buch/Bücher T1

2013-02-02

Zitate, Sprüche und Gedichte zum Thema Buch/Bücher T1




Es geht uns mit den Büchern, wie mit den Menschen: Wir machen zwar viele Bekanntschaften, aber wenige erwählen wir zu unsern Freunden, unsern vertrauten Lebensgefährten.


Ludwig Feuerbach




Das Buch ist das vielfältigste und größte Wunder,
welches von der Menschheit auf dem Wege zu ihrem Glück vollbracht worden ist.

Maxim Gorki




Die Werke kluger Sinnen
hat nie vertilgen künnen
Die Zeiten starke Flucht
Wie viel sie sonst vermucht.

Auf Stahl und Stein zu bauen
Darf keiner sich trauen,
Sie nehmen eher Bruch
Als ein gelehrtes Buch.

Friedrich von Logau




Ein Raum ohne Bücher ist ein Körper ohne Seele.

Marcus Tullius Cicero




Jüngst haben rheinischer Geist und rheinischer Kunstfleiß gemeinsam Bücher zum Lichte gebracht, Bücher im Überfluß. Und was einst nur die Reichen, was kaum ein König besessen, in dem bescheidensten Haus trifft man es jetzo: das Buch.

Sebastian Brant




Wenn ein Buch und ein Kopf zusammenstoßen und es klingt hohl, ist das allemal im Buch?

Georg Christoph Lichtenberg




Körper und Stimme leiht die Schrift dem stummen Gedanken, durch der Jahrhunderte Strom trägt ihn das redende Blatt.

Friedrich Schiller



Meines Lebens Wunsch ist stiller Friede,
Gute Bücher eine kleine Zahl,
Ein geprüfter freund mit einem Liede
Und der Sparsamkeit gesundes Mahl.

Johann Gottfried Seume




Wer keine Bücher liest, ist ein armseliger Ignorant,
dessen Unterhaltung, wenn sie überhaupt so genannt werden kann,
weiter nichts ist als ein bedeutungsloses Geschwätz über seine Person,
Geschäfte, kleine Leiden und seine Bekannten.

Sir Friedrich Wilhelm Herschel




Ein Wort, ein Buch, ein Autor sind nichts als einzelne Wassertropfen. Alle zusammen ergeben den Strom, der alles hinwegreißt und den keine Kraft zurückfließen lassen kann.

Adelbert von Chamisso




An die Bücher

Wie lieb ich Euch, die ihr in schönen
Bänden
mein buntes Bücherschränkchen
schmückt!
Bey denen mir so lieblich untern
Händen
Die lange Zeit schnell weiter rückt.
Hier find ich Lust bey Unterricht:
Ich läs Euch, wär es auch nicht Pflicht.

Christian Felix Weiße




Du hast, oh Deutschland,
dir den Erdenkreis verbunden,
indem dein kluger Geist
die Druckerei erfunden:
Ein Werk, dergleichen nie war bei der alten Welt,
so denn an Nutzbarkeit die Gegenwaage hält.

Martin Opitz




Kannst du's nicht in Bücher binden,
Was die Menschen dir verleih'n, –
Gib ein fliegend Blatt den Winden,
Muntre Jugend hascht es ein.

Ludwig Uhland



Keine Kommentare: