> Gedichte und Zitate für alle: Zitate zum Thema Eifersucht (1)

2013-02-17

Zitate zum Thema Eifersucht (1)







Ihr Eifersüchtigen! die ihr ein Mädchen plagt, denkt euren Streichen nach, dann habt das Herz und klagt!


Goethe, Laune der Verliebten


„Die begründete wie die unbegründete Eifersucht vernichtet diejenige Würde, deren die gute Liebe bedarf.“

G.Keller



Wir halten Eifersucht immer für den Ausbruch des Bewußtseins der eigenen Schwäche oder der eigenen Unliebenswürdigkeit.

Gotthelf

Eifersucht überhaupt schlägt gern.

Lessing

Eifersucht macht kritisch.

Tucholsky

Eifersucht macht scharfsinnig und blind,
sieht wie ein Schütz und trifft wie ein Kind.

Geibel

Eifersucht ist eine Leidenschaft, die mit Eifer sucht, was leiden schafft.

Schleiermacher

Man ist nie eifersüchtiger, als wenn man in der Liebe anfängt zu erkalten. Man traut dann der Geliebten nicht mehr, weil man dunkel fühlt, wie wenig einem selbst mehr zu trauen ist.

Grillparzer

„Man ist nie eifersüchtiger, als wenn man in der Liebe anfängt zu erkalten. Man traut dann der Geliebten nicht mehr, weil man dunkel fühlt, wie wenig einem selbst mehr zu trauen ist.“

Grillparzer, Aphorismen


Eifersucht ist etwas Verbindliches, Eifersucht schmeichelt uns.

Fontane

„......ich begreife durchaus nicht, wie man eifersüchtig sein kann: denn Beleidigungen finden ja nicht statt unter Liebenden, sowenig wie Wohltaten. Also muß es Unsicherheit sein, Mangel an Liebe und Untreue gegen sich selbst.“

F.Schlegel, Lucinde


Bei Weibern ist die Liebe so oft eine Tochter als die Mutter der Eifersucht.

Börne

Die Liebe ist jene Flamme, welche die Götter den Sterblichen mißgönnen, und die Eifersucht ist der fesselnde Geier, der den Diebstahl furchtbar rächt.

Börne

Drei Klassen von Narren: Die Männer aus Hochmut, die Mädchen aus Liebe, die Frauen aus Eifersucht.

Goethe



Lesen Sie auch:

Eifersucht Teil 3

Keine Kommentare: