> Gedichte und Zitate für alle: Zitate zum Thema Eifersucht (2)

2013-02-18

Zitate zum Thema Eifersucht (2)








Die Eifersucht hingegen ist eine Art von Neid; und Neid ist ein kriechendes Laster, das keine andere Befriedung kennet, als das gänzliche Verderben seines Gegenstandes.



Lessing




In der Flamme der Eifersucht wendet man gleich dem Skorpione den vergifteten Stachel gegen sich selber - doch ohne den Erfolg des Skorpions.


Nietzsche

Man ist nie eifersüchtiger, als wenn man in der Liebe anfängt zu erkalten. Man traut der Geliebten nicht mehr, weil man dunkel fühlt, wie wenig einem selbst mehr zu trauen ist.

Schopenhauer

Die Eifersucht ist Demut

Grillparzer

Und wenn euch die Liebste mit Eifersucht plagt,
sich über ein Nicken, ein Lächeln beklagt,
mit Falschheit euch necket, von Wankelmut spricht,
dann singet und tanzet, da hört ihr ihn nicht!

J.w.v.Goethe, Laune der Verliebten


Kein Weib hält übrigens ihren Mann für klug,wenn er eifersüchtig ist; er habe Ursache dazu oder nicht.

Hippel

Ist es wohl Scheltens wert, auch andre schön zu finden?

Goethe

In der Ehe ist Eifersucht ein schreckliches, Ruhe und Frieden störendes Übel und jeder Streit von bösen Folgen; in der Liebe hingegen wirkt Eifersucht hinein; nichts ist süßer wie der Augenblick der Versöhnung nach kleinen Zwistigkeiten, und solche Szenen knüpfen das Band fester.

Knigge

„Mütter sind leicht eifersüchtig auf die Freunde ihrer Söhne, wenn diese besondere Erfolge haben. Gewöhnlich liebt eine Mutter sich mehr in ihrem Sohne als den Sohn selbst.“

Friedrich Nietzsche






Lesen Sie auch:


Gedichte zum Thema Leid 



Keine Kommentare: