> Gedichte und Zitate für alle: Zitate zum Thema Medizin, Patienten, Wissenschaft usw. Teil 2

2013-02-11

Zitate zum Thema Medizin, Patienten, Wissenschaft usw. Teil 2







Zweifel muß nichts weiter sein als Wachsamkeit, sonst kann er gefährlich werden



Lichtenberg

An Rheumatismus und an wahre Liebe glaubt man erst, wenn man davon befallen wird.


Marie von Ebner-Eschenbach

Zur Einsicht in den geringsten Teil ist die Übersicht des Ganzen nötig.

J.W.v.Goethe

Den Operationsschmerz zu vermeiden, ist ein Hirngespinst, an das niemand glaubt.

Louis Marie Velpeau 

Es gibt tausend Krankheiten, aber nur eine Gesundheit.

Ludwig Börne

Lieber leiden als sterben.

C.Darwin

Ein Mann, an Jahren alt und krank,
Nicht liederlich heiraten soll,
Denn es gerät gar selten wohl.

Hans Sachs

Der gesunde Gelehrte ist der Mann, bei dem Nachdenken keine Krankheit ist.

Lichtenberg

Klarheit ist Wahrhaftigkeit in der Kunst und in der Wissenschaft.

Marie von Ebner-Eschenbach

Rücksichtslose Kritik ist allein der freien Wissenschaft würdig, und jeder wissenschaftliche Mann muß sie willkommen heißen, auch wenn sie auf ihn selbst angewendet wird.

Friedrich Engels

Wer nicht jeden Tag etwas für seine Gesundheit aufbringt, muss eines Tages sehr viel Zeit für die Krankheit opfern.

Sebastian Kneipp

Seelenruhe, Heiterkeit und Zufriedenheit sind die Grundlagen alles Glücks, aller Gesundheit und des langen Lebens.



Hufeland


Eine stillstehende Uhr hat doch täglich zweimal richtig gezeigt und darf nach Jahren auf eine lange Reihe von Erfolgen blicken.



Marie von Ebner-Eschenbach


Krankheiten befallen uns nicht aus heiterem Himmel, sondern entwickeln sich aus täglichen Sünden wider die Natur. Wenn sich diese gehäuft haben, brechen sie unversehens hervor.



Hippokrates

So manche Weisheit ging von einem Irrtum aus.

Marie von Ebner-Eschenbach

Es gibt nur ein einziges Gut für den Menschen: die Wissenschaft, und nur ein einziges Übel: die Unwissenheit.

Sokrates

Unklug ist es, Gebrechen zu verhehlen, statt sie zu heilen.



Horaz


Zuwachs an Kenntnis ist Zuwachs an Unruhe

Goethe




Lesen Sie auch:


Keine Kommentare: