> Gedichte und Zitate für alle: Der "Hunger" im Zitat deutscher Autoren Teil 1

2013-07-06

Der "Hunger" im Zitat deutscher Autoren Teil 1


Im hungrigen Magen Eingang finden
Nur Suppenlogik mit Knödelgründen,
Nur Argumente von Rinderbraten,
Begleitet mit Göttinger Wurst-Zitaten.

Ein schweigender Stockfisch, in Butter gesotten,
Behaget den radikalen Rotten
Viel besser als ein Mirabeau
Und alle Redner seit Cicero.

H.Heine, Die Wanderratten


"Wie also Hunger das beste Gewürz bleibt, so wird Müdigkeit der herrlichste Schlaftrunk sein."


 Johann Wolfgang von Goethe, Kampagne in Frankreich

Es gibt zwei Sorten Ratten
Die hungrigen und satten.

Heinrich Heine, Zeitgedichte


Ach, es versucht uns nichts so mächtig als der Mangel, 
die klügsten Fische treibt der Hunger an die Angel.


Johann Wolfgang von Goethe

„Ist Hunger groß, ist klein die Liebe.“

A.Grün, Pfaff von Kahlenberg


Der Hunger ist nicht bloß ein vortrefflicher Koch, sondern auch ein vortrefflicher Lehrmeister- wenn er den Schüler nicht zu früh umbringt.

Liebknecht


„Dem Hungrigen ist leichter geholfen als dem Übersättigten. „

Marie von Ebner-Eschenbach, Aphorismen 


„Hunger ist nicht nur der beste Koch, sondern auch der beste Arzt!“

P.Altenberg









Lesen Sie auch:

Hunger Teil 2












Keine Kommentare: