> Gedichte und Zitate für alle: Zitate zum Thema Mut Teil 3

2013-05-06

Zitate zum Thema Mut Teil 3





„Mäßige Ruhe ist das Grab des Mutes.“

Schiller
„Dem Mutigen gilt alles nichts, dem Mutigen wenig viel.“

Gotthelf
Mut und Bescheidenheit sind die unzweideutigsten Tugenden; denn sie sind von der Art, das Heuchelei sie nicht nachahmen kann.“

Goethe, Wilhelm Meisters Wanderjahre
“Der Mut ist doppelter Art: Einmal Mut gegen die persönliche Gefahr und dann Mut gegen die Verantwortlichkeit, sei es vor dem Richterstuhl irgendeiner äußeren Macht oder der inneren, nämlich des Gewissens. Beide vereinigt geben die vollkommenste Art des Mutes.“

Clausewitz, Vom Kriege
„Auch der Mutigste von uns hat nur selten den Mut zu dem, was er eigentlich weiß.“

Nietsche, Götzendämmerung
O glücklich der, den keine Furcht berückt!
Sein Wille bleibt sich gleich, wie hoher Götter Wille,
selbst die Gefahr macht ihn beglückt.

Goethe, Scherz,List und Rache
„Wenn`s etwas gibt, gewalt`ger als das Schicksal, so ist`s der Mut, der`s unerschüttert trägt.“

Geibel, Brunhild
„Man braucht einmal zu vielerlei Dingen unter der Sonne Mut, sogar um Privatdozent der Philosophie zu sein.“

Büchner an Wilh. Büchner
„Jeder muß den Mut der Überzeugung haben.“

A.v.Humboldt
„Wozu der Mensch den Mut hat, dazu findet er die Mittel.“

Raupach, Prinz und Bäuerin
„Dem Blöden wird das Glück nicht zuteil, der Kühne sucht die Gefahr auf und erfreut sich mit ihr.“

Goethe, Reineke Fuchs

Keine Kommentare: