> Gedichte und Zitate für alle: Gedichte die Kinderlieder wurden Teil 3

2013-06-17

Gedichte die Kinderlieder wurden Teil 3








Text: Adelheid Wette
Musik: Engelbert Humperdinck

Brüderchen komm tanz mit mir,
beide Hände reich ich dir.
Einmal hin, einmal her,
rund herum das ist nicht schwer.

Mit den Füßen tapp, tapp, tapp!
Mit den Händen klapp, klapp, klapp!
Einmal hin, einmal her,
rund herum das ist nicht schwer.

Mit dem Köpfchen, nick, nick, nick!
Mit den Fingern tick, tick, tick!
Einmal hin, einmal her,
rund herum das ist nicht schwer.

Noch einmal das schöne Spiel
weil es uns so gut gefiel
Einmal hin, einmal her,
rund herum das ist nicht schwer
Worte: Heinrich Hoffmann von Fallersleben
Weise: Volkslied

 A, a , a, der Winter der ist da !
Herbst und Sommer sind vergangen,
Winter der hat angefangen.
A, a , a, der Winter der ist da

E, e, e, nun gibt es Eis und Schnee !
Blumen blühn an Fensterscheiben,
sind sonst nirgends aufzutreiben.
E, e, e, nun gibt es Eis und Schnee !

 O, o, o, wie sind wir alle froh,
wenn der Niklaus wird was Bringen
und vorm tannenbaum wir singen.
O, o, o, wie sind wir alle froh.

 U, u, u, die Teiche frieren zu.
Hei, nun geht es wie der Wind
Übers blanke Eis geschwind !
U, u, u, die Teiche frieren zu.
Text: Ernst Anschütz
Musik: Volksweise

 Fuchs, du hast die Gans gestohlen,
 gib sie wieder her! 
 Sonst wird dich der Jäger holen,
mit dem Schießgewehr. 

 Seine große, lange Flinte
 schießt auf dich den Schrot,
 dass dich färbt die rote Tinte
und dann bist du tot. 

 Liebes Füchslein, lass dir raten,
 sei doch nur kein Dieb; 
 nimm, du brauchst nicht Gänsebraten,
mit der Maus vorlieb.







Keine Kommentare: