> Gedichte und Zitate für alle: Gedichte zu Sylvester und Neujahr Teil 3

2013-06-08

Gedichte zu Sylvester und Neujahr Teil 3








Georg Christoph Lichtenberg

Das alte Faß ist ausgetrunken,
der Himmel steckt ein neues an.
Wie mancher ist vom Stuhl gesunden,
der nun nicht mit uns trinken kann.
Doch ihr, die ihr wie wir beim alten 
mit so viel Ehren ausgehalten, 
geschwind die alten Gläser leer 
und setzt euch zu den neuen her!


Johann Heinrich Voß

Empfang des Neujahrs
(Ausschnitt)

Des Jahres letzte Stunde 
Ertönt mit ernstem Schlag: 
Trinkt, Brüder, in der Runde, 
Und wünscht ihm Segen nach. 
Zu jenen grauen Jahren 
Entfliegt es, welche waren; 
Es brachte Freud und Kummer viel 
Und führt´uns näher an das Ziel.
August Heinrich Hoffmann von Fallersleben

Neujahrslied

So singen wir, so trinken wir
Uns froh hinein ins neue Jahr.
Wir lassen drüben Gram und Leid,
Und nehmen mit die Fröhlichkeit
Ins neue Jahr.

So singen wir, so trinken wir
Uns froh hinein ins neue Jahr.
Die Freundschaft geht von selber mit,
Begleitet treu uns Schritt für Schritt
Ins neue Jahr.

So singen wir, so trinken wir
Uns froh hinein ins neue Jahr.
Die Hoffnung wartet unser dort,
Sie sprach: »Kommt mit! ich ziehe fort
Ins neue Jahr.«

So singen wir, so trinken wir
Uns froh hinein ins neue Jahr.
Drum, wer's nicht froh beginnen kann,
Der fang es lieber gar nicht an,
Das neue Jahr!
Eduard Möricke

Zum Neujahr

An tausend Wünsche, federleicht, 
Wird sich kein Gott noch Engel kehren, 
Ja, wenn es so viel Flüche wären, 
Dem Teufel wären sie zu seicht. 
Doch wenn ein Freund in Lieb und Treu 
Dem andern den Kalender segnet, 
So steht ein guter Geist dabei. 
Du denkst an mich, was Liebes dir begegnet, 
Ob dir's auch ohne das beschieden sei.
Eduard Mörike

Wünsche

Herr! schicke, was du willst,
ein Liebes oder Leides;
ich bin vergnügt, dass beides
aus deinen Händen quillt.

Wollest mit Freuden
und wollest mit Leiden
mich nicht überschütten!
Doch in der Mitten

Keine Kommentare: