> Gedichte und Zitate für alle: Heinrich Heine- Zitate (5)

2013-07-25

Heinrich Heine- Zitate (5)









“Hat man die Liebe durchgeliebt, fängt man die Freundschaft an.”

Gedichte
“Gott hat uns die Zunge gegeben, damit wir unsern Mitmenschen etwas Angenehmes sagen.”

Geständnisse
“Die Kunst des schönen Gebens wird in unserer Zeit immer seltener, in demselben Maße, wie die Kunst des plumpen Nehmens, des rohen Zugreifens täglich allgemeiner gedeiht.”


Wenn wir es recht überdenken, so stecken wir doch alle nacktin unseren Kleidern.
“Ich weiß überall in der großen Lebenswüste irgendeine schöne Oase entdecken.”

Brief
"Vergnügen ist nichts als ein höchst angenehmer Schmerz."

 Reisebilder
“Ja, Freund, hier unter den Linden
Kannst du dein Herz erbaun,
Hier kannst du beisammen finden
Die allerschönste Fraun.”

Briefe aus Berlin
“Der heutige Tag ist das Resultat des gestrigen. Was dieser gewollt hat, müssen wir erforschen, wenn wir zu wissen wünschen, was jener will. “
In dunkeln Zeiten wurden die Völker am besten durch dieReligion geleitet, wie in stockfinstrer Nacht ein Blinder unser bester Wegweiser ist; er kennt dann Wege und Stege besser als ein Sehender. Es ist aber töricht, sobald es Tag ist, noch immer die alten Blinden als Wegweiser zu gebrauchen.
Auf Flügeln des Gesanges,
Herzliebchen, trag ich dich fort.....

Keine Kommentare: