> Gedichte und Zitate für alle: Kinderlachen- Gedichte über Kinder (Rilke, Blüthgen, Gumppenberg) (9)

2013-07-20

Kinderlachen- Gedichte über Kinder (Rilke, Blüthgen, Gumppenberg) (9)




Rainer Maria Rilke

Du musst das Leben nicht verstehen

Du musst das Leben nicht verstehen,
dann wird es werden wie ein Fest.
Und lass dir jeden Tag geschehen
so wie ein Kind im Weitergehen 
von jedem Wehen
sich viele Blüten schenken lässt.
Sie aufzusammeln und zu sparen,
das kommt dem Kind nicht in den Sinn.
Es löst sie leise aus den Haaren,
drin sie so gern gefangen waren,
und hält den lieben jungen Jahren
nach neuen seine Hände hin.


Victor Blüthgen

Suse

Muhme Suse Brummel
steht vor unsrer Tür -
holt noch einen Brummbass her,
holt noch einen Zottelbär,
holt noch eine Hummel,
dann brummen sie alle vier.


Hanns von Gumppenberg

Kinderlachen

Mich hat ein Kinderlachen
Gestreift mit seiner ganzen Lust -
Was soll ich damit machen,
Ich, aller Bitternis bewusst?

Es klang so leicht und helle,
So arglos und so leidgefeit,
Als jauchzt' es auf der Schwelle
Von grosser Lebensherrlichkeit!

Mir ist sie nicht geworden,
Die reich von guten Sternen rinnt -
Sah Traum auf Traum nur morden,
Und war doch auch ein solches Kind.

Hat's nur an mir gelegen,
Dass euer Lachen ich verlernt,
Und dass von meinen Wegen
Die beste Freude blieb entfernt?

Ich kann es nicht entscheiden,
Entwirren nicht mit eigner Hand -
Verschulden ja und Leiden
Ist eng verschlungen ineinand.

Euch aber mag's gelingen!
Und selber ist mir's nun, als müsst'
Ich an mein Ziel noch dringen,
Weil euer Lachen mich geküsst.


Keine Kommentare: