> Gedichte und Zitate für alle: „Was Gott tut ist wohlgetan.“- Zitate Gott, Götter Teil 6

2013-07-12

„Was Gott tut ist wohlgetan.“- Zitate Gott, Götter Teil 6






„Was Gott tut ist wohlgetan.“

S.Rodigast
„Ich frage nicht, ob dieses höchste Wesen Verstand und Vernunft habe, sondern ich fühle: Es ist der Verstand, es ist die Vernunft selber. Alle Geschöpfe sind davon durchdrungen, und der Mensch hat davon so viel, daß er Teile des Höchsten erkennen mag. „

Goethe zu Eckermann
Alle Regierungen fordern blinden Glauben, sogar die göttliche.

Friedrich Hebbel
„Wenn die Menschen von Gott reden, so kommen sie mir vor wie Lichtenbergs Kahlenberger Bauern, die, wenn ein Messer fehlt, dafür ein Stück Holz in die Scheide stecken, damit diese nicht leer sei.“

Grillparzer, Studien zur Philosophie und Religion
„In der Welt ist ein Gott begraben, der auferstehen will und allenthalben durchzubrechen sucht in der Liebe, in jeder edlen Tat.“

F.Hebbel
„Und Gott ist das,- was wir nicht fassen können.“

L.Schefer, Laienbrevier
„Nun danket alle Gott.“

M.Rinckart
„Der Mensch versuche die Götter nicht.“

Schiller, Der Taucher
Gott ist noch mehr in mir,
als wenn das ganze Meer
in einem kleinen Schwamm
ganz und gar beisammen wär.

Angelus Silesius






Lesen Sie auch:

Gott Teil 5


Keine Kommentare: