> Gedichte und Zitate für alle: Gedichte mit dem Thema Musik Teil 4 von Geibel und Tieck

2013-08-18

Gedichte mit dem Thema Musik Teil 4 von Geibel und Tieck























Teil 4



Emanuel Geibel


Für Musik

Nun die Schatten dunkeln,
Stern an Stern erwacht:
Welch ein Hauch der Sehnsucht
Flutet in der Nacht!

Durch das Meer der Träume
Steuert ohne Ruh',
Steuert meine Seele
Deiner Seele zu.

Die sich dir ergeben,
Nimm sie ganz dahin!
Ach, du weißt, das nimmer
Ich mein eigen bin.
Emanuel Geibel

Musikfest
       
Singt und jubelt nur und last
Schäumen die Pokale,
Doch beruft den trüben Gast
Nicht zum Freudenmahle.

Tiefe Schwermut überkommt
Mich beim Schall der Lieder;
Bringt, was unserm Volke frommt,
Kein Gesang doch wieder.

Während ihr die Eintracht preist
Bei des Festes Kerzen,
Geht durchs Land ein finstrer Geist
Und entzweit die Herzen.

Durch der Weisen Jubelton,
Durch den Prunk der Reden
Hör' ich fern ein Dröhnen schon
Eh'rner Schicksalsfäden.

Ach, und will im Wein ich dann,
Was mich quält, ersticken,
Schaut mich draus die Zukunft an
Mit Medusenblicken.
Ludwig Tieck

Die Musik beschließt

In inn'ger Lieb' war ich mit diesem Kinde,
Und ihm gelang, in süßen Himmels-Weisen
Die Mutter Gottes wunderhold zu preisen,
Und aller Herzen rührt sein Geist gelinde.

Da lösten sie in Wehmuth ihre Sünde,
Es beteten die Toren wie die Weisen,
Der Engel fuhr herab in Thränen, leisen
Flügelgetöns, daß er ihr Heil verkünde.

Da fiel den Bösen Zagen an und Beben,
Er sprach: der süße Pfeil hat all' getroffen,
Mein Reich versinkt, den Menschen nur zum Spotte!

Er stürmt ihn an, des Jünglings Herz war offen
In Andacht, reißt die Blätter ab vom Leben,
Und aus dem Kelch entblüht der Geist zu Gotte.

Keine Kommentare: