> Gedichte und Zitate für alle: Wer ist ein Mann ?- Gedichte Teil 8

2013-08-23

Wer ist ein Mann ?- Gedichte Teil 8


Teil 8



Susanne von Bandemer

An den Mann der Liebe

Süßer Liebling! Dich nur zu erblicken
Ist der Wunsch, der meine Seele füllt,
Jeder Puls schlägt feuriges Entzücken
Wann der Zufall diese Sehnsucht stillt.

Und doch bist du immer mir zugegen,
Wann dich gleich mein Aug’ und Herz vermisst:
Ungeduldig schelt’ ich dann den trägen
Stundenlauf, wo du nicht bei mir bist.

Wachend denk’ ich dein, und seh’ dich immer
Vor mir schwebend, wie dein süßes Bild
Jeden Raum in diesem kleinen Zimmer,
Jede Faser meines Herzens füllt.

Schlafend kann mich nur ein Traum beglücken,
Der dich, Bester meinen Armen giebt,
Wo ich dich an diesen Busen drücken,
Und dir sagen kann: wie die dich liebt,

Die auf dieser ganzen weiten Erde
Nur allein für dich, Geliebter! glüht;
Und des Lebens drückendste Beschwerde
Gerne trägt, und jeden Schimmer flieht.

Die den Fürsten ihre Hoheit gönnet,
Und sich glücklicher in Hütten preist,
Wenn sie, Holder! nie von dir getrennet
Die Geliebte, des Geliebten, heißt.

Dann mag die Natur aus ihren Fugen sinken,
Welten wieder in ihr Nichts vergehn,
Und des Himmels Seligkeit mir winken, –
Nur dich, Mann der Liebe! werd’ ich sehn!
Ernst Moritz Arndt

Wer ist ein Mann

Wer ist ein Mann? Wer beten kann
Und Gott dem Herrn vertraut;
Wann alles bricht, er zaget nicht:
Dem Frommen nimmer graut.

Wer ist ein Mann? Wer glauben kann
Inbrünstig wahr und frei;
Denn diese Wehr bricht nimmermehr,
Sie bricht kein Mensch enzwei.

Wer ist ein Mann? Wer lieben kann
Von Herzen fromm und warm:
Die heil'ge Glut giebt hohen Mut
Und stärkt mit Stahl den Arm.

Dies ist der Mann, der streiten kann
Für Weib und liebes Kind;
Der kalten Brust fehlt Kraft und Lust,
Und ihre That wird Wind.

Dies ist der Mann, der sterben kann
Für Freiheit, Pflicht und Recht:
Dem frommen Mut deucht alles gut,
Es geht ihm nimmer schlecht.

Dies ist der Mann, der sterben kann
Für Gott und Vaterland,
Er läßt nicht ab bis an das Grab
Mit Herz und Mund und Hand.

So, deutscher Mann, so, freier Mann,
Mit Gott dem Herrn zum Krieg!
Denn Gott allein kann Helfer sein,
Von Gott kommt Glück und Sieg.

Keine Kommentare: