> Gedichte und Zitate für alle: Das Heimweh im Spiegel deutscher Gedichte (12)

2013-09-27

Das Heimweh im Spiegel deutscher Gedichte (12)







Gustav Falke

Heimweh

Wo die Wälder Wache halten
um dein weißes Haus,
das nicht wilde Sturmgewalten
toben ein und aus,

kommt auf weichen, schnellen Schwingen
öfter wohl ein Wehn,
darin ist ein süßes Klingen
und ein Glockengehn.

Heimatlieder, liebe, traute,
o, wie das doch singt,
Heimatglocken, tiefe Laute,
o, wie das doch klingt!

Über deine dunklen, dichten
Wälder wandert still
deine Sehnsucht, die zur lichten
fernen Heimat will.
  Karl Ernst Knodt 

Und Heimweh hat das Herz durch jeden Tag
Und Heimweh hat das Herz zu jeder Zeit,
Im Herbst und Lenz, - wie Einer, der zur Nacht
Als später Mann an seinem Heimatdorf
Vorübersaust, das er als Kind durchging,
Und das er, gleich dem Paradies, verlor.

Nun steigt Erinnerung zu ihm in den Zug,
Und seine ganze Jugend steigt mit ein,
Sehnsucht und Seele weckend, wie der Wind,
Der von den stillen Sternen erdwärts weht.

Er sieht die Giebelgasse und das Haus,
Wo seine Eltern einst gelebt. Er sieht
Die Lampe auf dem Tisch, das große Buch,
Darin die Mutter abends immer las,
Und sieht die Linde und das Grab und Kreuz,
Darunter so viel Liebe lang schon schläft.
Er hört die nahen Sonntagsglocken gehn.
Er hört den Brunnen plätschern in dem Hof.
Vom Garten strömt wie eine Welle her
Der Duft der Rosen und des Fliederstrauchs,
Und eine erste Liebe wandelt auf
Dem Duft und zieht wie dieser rasch vorbei.

Und rasch zieht auch der Zug der Ferne zu,
Der Stadt, der hastenden, die, ach! dem Dorf so weit.
Und Heimweh hegt das Herz durch Nacht und Tag,
Und einmal möcht' es ganz zuhause sein,
Sei's auch als stillgewordnes - in dem Grab
Des Dorfkirchhofs, der alles Leben wahrt
Und die Erinn'rung hütet wie ein Heiligtum. 
Max Dauthendey

Mir fiebert das Heimweh

 Den Gärten entströmen die Blütensäuren,
Die Blumen und Grillen ihre Liebe beteuren,
Es schwellen die Sterne wie silberne Früchte,
Es wachsen wie Qualen die heißen Süchte.

Mir fiebert das Heimweh, ich kann's nicht mehr tragen,

Keine Kommentare: