> Gedichte und Zitate für alle: Gedichte von Max Herrmann Neiße-Die Pastorstochter 1

2013-09-21

Gedichte von Max Herrmann Neiße-Die Pastorstochter 1






Die Pastorstochter

Ein Pastor, ja ein Pastor war mein Vater
und ich die älteste von zwölf Geschwistern;
jetzt bin ich im Columbia-Theater
die jüngste von den sieben Brownin -Sistern
Come on, come on, ich schwing ’ mein Bein,
ich sing ’ das Lied vom Niggerlein.
Ambition hin, Ambition her,
jetzt dien’ ich dem Verkehr!

Ein Ausziehpuppenspiel tat mir bescheren
ein Onkel einst. Papa hat mir’s genommen.
Und als ein Wunder lernte ich verehren,
daß jährlich die Mama ein Kind bekommen.
Come on, come on, ich schwing’ mein Bein,
ich sing’ das Lied vom Niggerlein.
Ambition hin, Ambition her,
jetzt dien’ ich dem Verkehr.

Zu tanzen war mir gleichfalls streng verboten
bis einst ein junger Kandidat versprochen
mir beizubringen den Betrieb nach Noten
in einer Nacht; aus dieser wurden Wochen.
Come on, come on, ich schwing’ mein Bein,
ich sing’ das Lied vom Niggerlein.
Ambition hin, Ambition her,
jetzt dien’ ich dem Verkehr.

Mein Vater starb am Schlag. Der Kandidate
ist Sittlichkeitsapostel jetzt in Bremen.
Und wer hier gleichen Ehrgeiz hat, dem rat
ich Unterricht bei mir darin zu nehmen.
Come on, come on, ich schwing’ mein Bein,
ich sing’ das Lied vom Niggerlein.
Ambition hin, Ambition her,
jetzt dien’ ich dem Verkehr.



zur Biografie von M.H.Neiße                                          nächstes Gedicht von M.H.Neiße


Keine Kommentare: