> Gedichte und Zitate für alle: Der erste Schnee- Klabund zum Thema Schnee-Gedichte (16)

2013-10-16

Der erste Schnee- Klabund zum Thema Schnee-Gedichte (16)







Gerrit Engelke

Der Wanderer im Schnee

Steh auf, steh auf!
Ich bin die ganze Nacht im Schnee gegangen –
Die müden Häuser lauschen mit im Bangen,
Nur die blinden Straßenlichter wachen,
Steh auf, und laß uns Hochzeit machen!

Wie lange hab ich meinen Durst ertragen,
Ließ Tage, Städte weiterjagen.
Doch Sehnsucht hat mich hergetrieben –
Ich kann doch dich nur lieben.

Wie kann mich Schlaf zufrieden laben –
Ich bin von weit durch Nacht und Schnee gekommen,
Durch dieselben Gassen hergeklommen,
Und will dich wieder, wieder haben!

Steh auf, steh auf, die Stunden dringen!
Reiß die Gardinen auf und zünde Licht,
Steh auf, ich will die Hochzeit bringen! –
Hörst du hörst du denn nicht?
Klabund

Der erste Schnee

Der weiße Schnee beflügelt mein Gehirn.
Die Tannen auch erscheinen schön besternt.
So seien nun die Sonnen und die dürrn
Oktoberzweige aus dem Blick entfernt.

Wenn dieses Glück uns auch nicht wärmer macht,
Und wenn vielleicht der Nebel trunken trieft,
Wir haben - selig! - eine weisse Nacht.
O denkt, wie lang ihr nicht im Hellen schlieft …
Klabund

Schnee

Und heut hat's geschneit,
Mein Schatz, der ist weit.

Der Schnee, der ist weiß,
Mein Schatz ist wie Eis.

Der Schnee ist getaut,
Mein Schatz, der ist Braut,

Ist Braut eines andern,
Muß reisen, muß wandern

Durch Winter und Schnee.

Keine Kommentare: