> Gedichte und Zitate für alle: Gedichte über Bäume-Baumgedichte von Dauthendey (12)

2013-11-16

Gedichte über Bäume-Baumgedichte von Dauthendey (12)







Max Dauthendey 

Der Baum am Hügelrand

Du Baum, allein am Hügelrand,
Dein Einsamsein ist mir verwandt.
Du siehst wie ich den Tagen nach,
Und ruhlos rauscht dein Blätterdach.

O Wolken, Wind, o, Abendland,
Wie seid ihr Schweigenden mir verwandt!
Ein Blitz springt übers dunkle Kraut, –
Die Ewigkeit hat uns angeschaut.

Das Leben, – ein feuriger Augenblick!
Und Sehnsucht und Sehnsucht ist unser Geschick.
  Max Dauthendey 

Der süße Flieder steht nur einmal im Jahr auf dem Baum,
Deine Brüste blühen mir jahraus jahrein, Du bist mehr als ein Frühling.

Meine Wünsche glänzten wie die Sprossen der Kastanie,
Du zogst sie alle an die Sonne, wir sitzen in einem Laubdach
Und lachen uns zu im satten Schatten.

Wie einen Baum, den der Blitz überfiel, hatte mich die Sehnsucht gezeichnet,
Jetzt wohnen Deine Bienen bei mir und meine Augen fließen über von Deinem Honig. 
Georg Ruseler

Bauernstamm

Bauernstamm aus festem Holz,
Wurzeln tief im Heimatboden,
nicht zu fällen, auszuroden,
weiterwachsend stark und stolz.

Bauernsinn und Bauernkraft
hält am Alten fest in Treuen,
aber freut sich auch des Neuen,
wenn es fruchtbar treibt und schafft.

Bauernhaus und Bauernherd,
fest in Freiheit aufgemauert
bis in fernste Zukunft dauert,

Keine Kommentare: