> Gedichte und Zitate für alle: G.Herwegh-Gedichte eines Lebendigen: Tot ist die Freundschaft...(63)

2013-11-27

G.Herwegh-Gedichte eines Lebendigen: Tot ist die Freundschaft...(63)





XXVII.

Tot ist die Freundschaft! wer mag sie noch singen?
Mit manchen Göttern wurde in unseren Tagen
Auch diese Göttin von dem Volk erschlagen,
Und Niemand will ihr mehr ein Opfer bringen.

Allein mußt Du entfalten deine Schwingen,
Allein nach Deinen Idealen jagen,
Allein Dich auf die See des Lebens wagen,
Allein , allein nach Deinem Himmel ringen.

Der Alten denkt man wohl in manchen Stunden,
Und auch ihr Geist, so gern man siches verhehlte,
Ist aus der Jugend noch nicht ganz verschwunden;

Doch hin das Herrlichste, was sie beseelte;
Würde ein Aristogiton heute' gefunden,
Ich glaube, daß ihm der Harmodius fehlte.





alle Gedichte von Herwegh                                                                                   weiter


Einführung in die Dichtung

Keine Kommentare: