> Gedichte und Zitate für alle: G.Herwegh-Gedichte eines Lebendigen: VII. Nie wurden noch der Silben mehr gemessen (43)

2013-11-25

G.Herwegh-Gedichte eines Lebendigen: VII. Nie wurden noch der Silben mehr gemessen (43)





VII.

Nie wurden noch der Silben mehr gemessen,
Und glaubt man unserem kritischen Gelichter,
So wäre schier der dritte Mann ein Dichter
Von Thule bis zum Lande der Tscherkessen.

Und Alle nur auf eitel Ruhm versessen,
Ein jeglicher Poet begehret, spricht er
Zwei Verse nur, gleich Publikum und Richter,
Und würde' sein Pfeifen anders bald vergessen.

Doch mir dünkt nur ein Dichter, der noch sänge,
Der seinen Wohllaut noch verströmen müßte,
Wo keines Menschen Stimme zu ihm dränge:

Im stillen Meer an unwirtbarer Küste --
Zuhörer nur die wilden Felsenhänge --
Und in Arabiens grauenvoller Wüsste.






alle Gedichte von Herwegh                                                                                   weiter


Einführung in die Dichtung

Keine Kommentare: