> Gedichte und Zitate für alle: G.Herwegh-Gedichte eines Lebendigen: Schlechter Trost (29)

2013-11-24

G.Herwegh-Gedichte eines Lebendigen: Schlechter Trost (29)






Schlechter Trost

Du wirst ein schöner Leben schauen,
Und ewig, ewig bleibt es Dein;
Man wird Dir goldene Schlösser bauen,
Nur -- mußt Du erst gestorben sein!

Du wirst bis zu den Sternen dringen,
Und stellen Dich in ihre Reihn,
Von Welten Dich zu Welten schwingen,
Nur -- mußt Du erst gestorben sein.

Du wirst, ein freier Brutus, wallen
Mit Bruthussen noch im Verein,
Alle Deine Ketten werden fallen,
Nur -- mußt Du erst gestorben sein.

Wenn Sünder in der Hölle braten,
So gehest Du zum Himmel ein;
Du wirst geküßt und nicht verraten,
Nur -- mußt Du erst gestorben sein. -- --

Ob ihm der Ost die Segel blähe,
Was hilftes dem morschen, lecken Kahn?
Was hilft dem Vogel die Sonnennähe,
Den tot ein Adler trägt hinan?






alle Gedichte von Herwegh                                                                                   weiter


Einführung in die Dichtung

Keine Kommentare: