> Gedichte und Zitate für alle: G.Heym-Der ewige Tag: April (25)

2013-11-21

G.Heym-Der ewige Tag: April (25)






April

Das erste Grün der Saat, von Regen feucht
Zieht weit sich hin an niedrer Hügel Flucht.
Zwei große Krähen flattern aufgescheucht
Zu braunem Dorngebüsch in grüner Schlucht.

Wie auf der stillen See ein Wölkchen steht,
So ruhn die Berge hinten in dem Blau,
Auf die ein feiner Regen niedergeht,
Wie Silberschleier, dünn und zitternd grau.




alle Gedichte von Georg Heym                                                                                weiter


Keine Kommentare: