> Gedichte und Zitate für alle: Fabeln d. Aufklärung-T3-Die Ameisen v. L.H.v.Nicolay (54)

2013-12-18

Fabeln d. Aufklärung-T3-Die Ameisen v. L.H.v.Nicolay (54)




Die Ameisen

Ein Ameishügel, hoch und breit,
Stand durch der Bürger Emsigkeit
Zur festen Stadt emporgetürmet,
Nur lagen Eier und Getreid’
Im Sonnenschein noch unbeschirmet.
Ein Sturm entsteht. Der Wolken Flut
Zerschwemmt den Bau, ersäuft die Brut.
Gleich läßt das kleine Volk sich hören:
„O Zeus! den wir umsonst verehren,
Du brichst die Ordnung der Natur,
Um selber deine Kreatur,
Um ganze Völker zu zerstören!“

Zeus schwieg und rettete den weisen Antonin,
Der, eingeschlossen von Barbaren
An diesem dürren Ort, mit seinen Scharen
Bereits des Durstes Opfer schien.





Einführung und Inhalt                                                                                              weiter



alle Gedichte von Gleim

Keine Kommentare: