> Gedichte und Zitate für alle: Gedichte v. J.W.von Goethe: Vorklage (172)

2013-12-27

Gedichte v. J.W.von Goethe: Vorklage (172)





Vorklage

Wie nimmt ein leidenschaftlich Stammeln
Geschrieben sich so seltsam aus!
Nun soll ich gar von Haus zu Haus
Die losen Blätter alle sammeln.

Was eine lange, weite Strecke
Im Leben voneinander stand,
Das kommt nun unter einer Decke
Dem guten Leser in die Hand.

Doch schäme dich nicht der Gebrechen,
Vollende schnell das kleine Buch;
Die Welt ist voller Widerspruch,
Und sollte sich’s nicht widersprechen?





alle Gedichte von Goethe                                                                                       weiter


Jugendlyrik Goethes

Keine Kommentare: