> Gedichte und Zitate für alle: G.Herwegh-Gedichte eines Lebendigen: Ich tue Jedermänniglich....(78)

2013-12-01

G.Herwegh-Gedichte eines Lebendigen: Ich tue Jedermänniglich....(78)





XLII.

Ich tue Jedermänniglich zu wissen,
Daß ich den finsteren Unmut sehr bereue
Und mich von Herzen meines Lebens freue,
Daß ich erlöst von allen Kümmernissen.

Mein liebes Fischchen hat nun angebissen
Und schwört mir über alle Maßen Treue,
Es herzt und herzt und herzt mich stets aufs Neue,
Und drückt mich schmeichelnd in die Sofakissen.

Ich lade Euch, meine Freunde, sämtlich ein,
Mir eine frohe Stunde 'mal zu schenken;
Doch laßt mir dann die tolle Frage sein:

Wann wir uns wohl zu ehelichen gedenken?
So lange noch der ganze Himmel mein,
Will ich mich nicht auf Haus und Hof beschränken.





alle Gedichte von Herwegh                                                                                   weiter


Einführung in die Dichtung

Keine Kommentare: