> Gedichte und Zitate für alle: P.Dehmel-Das liebe Nest: Im Sonnenschein (74)

2013-12-13

P.Dehmel-Das liebe Nest: Im Sonnenschein (74)




Im Sonnenschein

nach einer alten Fabel

Kribbel-krabbel-Käfer
läuft hinab zum See,
er kommt vom grünen Hügel,
hell leuchten seine Flügel
im Sonnenschein.
Kommt der Fisch geschwommen,
Sperrt das Fischmaul auf,
da ist in zwei Sekunden
der Käfer drin verschwunden
im Sonnenschein.
Überm See der Reiher
sieht, wies Fischlein schnappt,
nimmt seinen spitzen Schnabel
und spießt es auf die Gabel
im Sonnenschein.
Wie nun stolz der Reiher
seine Kreise zieht
mit leuchtendem Gefieder,
knallt ihn der Jäger nieder
im Sonnenschein.
Wanderlied

Sonnenlichter,
Frühlingswichter
spielen auf der dunkeln Wand.
Prüfend öffne ich das Fenster;
seht die Wolken, die Gespenster
lösen sich am Himmelsrand.
Holla, Jungen,
aufgesprungen,
schnell das Ränzel aus dem Spind!
Kommt, wir wandern durch die feuchten
Saaten; wie Smaragden leuchten
Halm an Halm im Morgenwind.
Feste Schritte,
Männersitte;
wie die Ferne lockt und wirbt!
Und wir lassen sie im Schreiten
achtlos oft vorübergleiten,
bis sie hinter uns erstirbt.
Hohe Ziele,
nicht zum Spiele;
immer steiler wächst der Paß.
Aber oben wolln wir rasten
nach der Arbeit, nach dem Fasten;
Jungens, trinkt, ich komm euch was!
Hoch im Blauen
selig Schauen,
unter uns der Erde Glück!
Doch es zieht mit tausend Armen
immer wieder zu den warmen
Menschenstätten uns zurück.





alle Gedichte von Paula Dehmel                                                                               weiter






Inhalt und Einführung in "Das liebe Nest"

Keine Kommentare: