> Gedichte und Zitate für alle: P.Dehmel-Das liebe Nest: Mai und Juni (95)

2013-12-15

P.Dehmel-Das liebe Nest: Mai und Juni (95)




Mai

in Bauerntracht mit Maiglöckchenstrauß

Grüß Gott! Der Mai darf kaum noch wagen,
Besondres von sich auszusagen.
Ich schäme mich wirklich; bin so bekannt
wie ein bunter Pudel rings im Land.
Diese sammetlockigen teutschen Tichter,
hol der Kuckuck das Reimgelichter:
« – der süße Mai,
der entzückende Mai,
der blütenbekränzte, der himmlische Mai – »
mir wird ganz blümerant dabei,
denk ich an all die Dudelei.
Die Kinder lob ich; das lärmt und lacht
und feiert ganz ungereimt meine Pracht.
Juni

in Gärtnertracht, mit Gießkanne und Rosenstrauß

Grüß Gott! Ich werde Juni genannt,
Farben und Düfte bring ich ins Land.
Seht, wie's im Garten knospet und quillt,
seht, wie die Frucht sich rundet und schwillt!
Vor allem muß ich die Rosen wecken,
ich küsse sie wach an Stamm und Hecken.
Sind Regen und Wind
mir wohlgesinnt,
schaff ich und wirk ich am grünen Gewande,
halte die Hoffnung am schimmernden Bande
und pflege das Wachstum der kommenden Zeit;
wenn der Schnitter prüft, ist die Saat bereit.






alle Gedichte von Paula Dehmel                                                                               weiter




Inhalt und Einführung in "Das liebe Nest"

Keine Kommentare: