> Gedichte und Zitate für alle: P.Dehmel-Das liebe Nest: Wagen im Wind (5)

2013-12-08

P.Dehmel-Das liebe Nest: Wagen im Wind (5)




So lala

Steht ein Töpfchen rund und nett
unterm Bett,
so lala, so lala.
Reicht mir mal das Kindel her,
das braucht jetzt keine Windel mehr,
so lala, so lala.
Rolle, rolle, ratteratt,
rollt ein Wagen durch die Stadt;
sind zwei blanke Pferdchen davor,
hinten drauf ein schwarzer Mohr.
Horch, er hält vor unserm Haus;
steigen zwei feine Jungherren aus,
mit Federbarettchen
und goldenen Kettchen.
Schnell das Töpfchen unters Bettchen!
Wagen im Wind

Wie sitzt mein Kind?
Wie geht mein Pferd?
Alles verkehrt.
Holdriutsch –
oben die Räder, unten die Kutsch!
Wagen im Schnee.
Da guckt das Reh,
da schnuppert der Has
mit der wackligen Nas.
Holdriuff –
da sitzt unser Kutscher wieder oben uff!





alle Gedichte von Paula Dehmel                                                                               weiter




Inhalt und Einführung in "Das liebe Nest"


Keine Kommentare: