> Gedichte und Zitate für alle: P.Dehmel-Das liebe Nest: Widmung und Sonne (51)

2013-12-12

P.Dehmel-Das liebe Nest: Widmung und Sonne (51)





Dritter Teil


Widmung

Klänge wachsen auf den Wegen
im Gebüsch, im jungen Grün;
alle meine Melodien
möchte ich mit leisem Segen
abends auf dein Kissen legen.
Wilde Blumen, seltne Früchte:
was der reife Sommer bringt,
möcht ich in dein Zimmer tragen,
sollst mir keine Antwort sagen –
Still – der Traum versinkt – verklingt.
Sonne

Sonne scheint draußen und scheint in die Stube,
unten am Boden kugelt mein Bube,
greift nach den schimmernden, flimmernden Stäubchen;
ich sitze am Fenster und nähe ein Häubchen,
ein ganz kleines Häubchen aus weißem Batist.
Ob's wohl ein Mädel ist? –
Und hat's seine Augen, seinen trotzfrohen Sinn,
dann weiß kein Mensch, wie glücklich ich bin!
Bloß Er – Er – sein liebes Gesicht – –
»Na, Bub? Hast du die Sonne noch nicht?« –





alle Gedichte von Paula Dehmel                                                                               weiter




Inhalt und Einführung in "Das liebe Nest"

Keine Kommentare: