> Gedichte und Zitate für alle: Gedichte von J.Ringelnatz: Liebesbrief (71)

2014-01-10

Gedichte von J.Ringelnatz: Liebesbrief (71)




Liebesbrief

„Rösl, morgen abend um zehne
Unter dem Standbild der Pallas Athene,
Wo wir uns doch so oft schon getroffen,
Beide die Brust voll Bangen und Hoffen,
Immer so froh. Sind gewandert nach irgendwo,
Sind gewandert durch Nacht und Tau
Bis in das schüttelnde Morgengrau.----
Busseln und Lieben!!
Weiß nicht, was wir getrieben,
Weiß nicht, wo all die Stunden geblieben.
Und dann immer das alte Lied:
Jeder wollte scheiden und keiner schied.
Und dann gingst du doch, -
Aber ich stand und lauschte noch,
Lauschte, bis ferne dein Schritt verhallt.

Rösl, ich mag dich so leiden!!
Gelt Rösl, wir beiden
Werden nimmer alt?“



alle Gedichte von Ringelnatz                                                                                     weiter



Turngedichte von Ringelnatz

Keine Kommentare: