> Gedichte und Zitate für alle: Gedichte von A. Platen v. Hallermünde: Der Seelenwanderer (11)

2014-01-02

Gedichte von A. Platen v. Hallermünde: Der Seelenwanderer (11)





Der Seelenwanderer

Scherzend rief ich solche Worte, da das Licht herabgebrannt war:
Dich beklag ich, armes Kerzchen, daß zum Nichts dein Sein so bald ward!

Aber Antwort gab die Kerze, dieses hört ich voll Verwundrung:
Überhebe nicht dich also, denn auch ich war einst was nun du!

Starb ich, modert ich, doch wieder wuchs ich aus dem Grab als Aglei,
Kam ein Bienchen, naschte fleißig, nutzte mich im Korb zur Arbeit.

Ward ich Wachs, woraus man endlich diese Kerze nun für dich goß:
Staub und Erde mußt du werden, ich verzehre mich im Lichtstoff.



alle Gedichte von Platen                                                                                          weiter


Ghaselen von Platen/Einführung und Gedichte

Keine Kommentare: