> Gedichte und Zitate für alle: Liebesgedichte i.d.Literaturepochen T1 Barock: M.Opitz: Ihre schwartzen Augen (1)

2014-01-27

Liebesgedichte i.d.Literaturepochen T1 Barock: M.Opitz: Ihre schwartzen Augen (1)

Frau mit Weintrauben M. Opitz


Martin Opitz

Ihr schwartzen Augen ihr, und du auch schwartzes Haar,
Der frischen Flavien, die vor mein Hertze war,
Auff die ich pflag zu richten,
Mehr als ein Weiser soll,
Mein Schreiben, Thun und Tichten,
Gehabt euch jetzund wol.

Nicht gerne sprech' ich so, ruff' auch zu Zeugen an
Dich, Venus, und dein Kind, daß ich gewiß hieran
Die minste Schuldt nicht trage,
Ja alles Kummers voll
Mich stündlich kränck' und plage,
Daß ich sie lassen soll.

Ihr Parcen, die Ihr uns das Thun deß Lebens spinnt,
Gebt mir und ihr das, was ich ihr und sie mir gönnt,
Weil ich's ja soll erfüllen,
Soll zähmen meinen Fuß,
Und wieder Lust und Willen
Auch nachmals sagen muß:

Ihr schwartzen Augen ihr, und du auch schwartzes Haar,
Der frischen Flavien, die vor mein Hertze war,
Auff die ich pflag zu richten,
Mehr als ein Weiser soll,
Mein Schreiben, Thun und Tichten,
Gehabt euch jetzund wol.

Keine Kommentare: