> Gedichte und Zitate für alle: Gedichte von J.v.Eichendorff: Appell (6)

2014-02-03

Gedichte von J.v.Eichendorff: Appell (6)



Appell

Ich hört’ viel’ Dichter klagen
Von alter Ehre rein,
Doch wen’ge mochtens wagen
Und selber schlagen drein.

Mein Herz wollt’ mir zerspringen,
Sucht’ mir ein ander Ziel,
Denn anders sein und singen,
Das ist ein dummes Spiel.

So stieg ich mit Auroren
Still ins Gebirg hinan,
Ich war wie neugeboren,
So kühle weht’s mich an.

Und als ich, Bahn mir schaffend,
Zum Gipfel trat hinauf,
Da blitzten schon von Waffen
Ringsum die Länder auf.

Die Hörner hört’ ich laden,
Die Luft war streng und klar -
Ihr neuen Kameraden,
Wie singt ihr wunderbar!

Frisch auf, wir wollen uns schlagen,
So Gott will, übern Rhein
Und weiter im fröhlichen Jagen
Bis nach Paris hinein!



alle Gedichte von Eichendorf                                                                                    weiter



alle Gedichtsammlungen dieser Seite

Keine Kommentare: