> Gedichte und Zitate für alle: Gedichte von J.V.Eichendorff: Rückkehr (67)

2014-02-09

Gedichte von J.V.Eichendorff: Rückkehr (67)




Rückkehr

Mit meinem Saitenspiele,
Das schön geklungen hat,
Komm’ ich durch Länder viele
Zurück in diese Stadt.

Ich ziehe durch die Gassen,
So finster ist die Nacht,
Und alles so verlassen,
Hatt’s anders mir gedacht.

Am Brunnen steh’ ich lange,
Der rauscht fort, wie vorher,
Kommt mancher wohl gegangen,
Es kennt mich keiner mehr.

Da hört’ ich geigen, pfeifen,
Die Fenster glänzten weit,
Dazwischen drehn und schleifen
Viel’ fremde, fröhliche Leut’.

Und Herz und Sinne mir brannten,
Mich trieb’s in die weite Welt,
Es spielten die Musikanten,
Da fiel ich hin im Feld.



alle Gedichte von Eichendorf                                                                                    weiter



alle Gedichtsammlungen dieser Seite

Keine Kommentare: