> Gedichte und Zitate für alle: Gedichte von K.Tucholsky: Armes Berlin (10)

2014-02-13

Gedichte von K.Tucholsky: Armes Berlin (10)



Armes Berlin

Und so muß das enden? Mit Straßenschlachten,
mit schweren Jungens, die die Geldschränke knacken?
Mit Rowdies, mit Deutschen, die Deutsche bewachen
wie fremdes Volk - mit Pankekosaken,
mit Plünderern, die durch die Geschäfte ziehn?
Armes Berlin!

Gewiß, wir sind auch nicht immer zufrieden!
Wir wissen, man könnte so vieles verbessern,
hätte manches besser in Weimar vermieden,
geht noch zu sanft um mit Drohnen und Fressern.
Der Terror tobt. Gehts nicht ohne ihn?
Armes Berlin!

Denkt ihr nicht an die andere Seite?
Sie grinsen auf ihren Rittergütern.
Sie warten auf eure große Pleite -
und sie warten mit ruhigen Gemütern.
Die Brüder sind nach wie vor auf dem Kien -
Armes Berlin!

Berauscht euch nicht an russischen Dämpfen!
Dergleichen wird nur von Asiaten geduldet.
Kämpft - aber in politischen Kämpfen!
und denkt an die, die den Krieg verschuldet!
Sie leben und lachen dir straffrei Hohn -
Arme Revolution!


alle Gedichte von Tucholsky                                                                                     weiter



alle Gedichte und Dichter

Keine Kommentare: