> Gedichte und Zitate für alle: Gedichte von K.Tucholsky: Auftakt (12)

2014-02-13

Gedichte von K.Tucholsky: Auftakt (12)


Auftakt

Thalia stürzt sich in die Winterrobe
und macht sich bis zum Rückenwirbel bloß ...
Ab wirft sie ihren Schmoddergown - ick jloobe,
jetzt geht es los!

Das Winterfieber packt die kleinsten Schmieren,
der Mime schwärzt den alten Schappohklapp,
der Direktör läßt das Theater renovieren
und staubt die Hypotheken ab.

Was dieses Sommers heißer Glut entquollen,
das schnürt die Garderobiere wieder ein -
doch manchmal ist da garnichts mehr zu wollen:
Es hat nicht sollen sein.

Der Spielplan steigt: man wird Modernes geben,
Bongs Klassiker, Band Eins bis Hundertzehn,
und Ibsen, Shakespeare und Herrn Schönherrleben -
ihr werdets sehn!

Man ist erregt bis in die tiefsten Tiefen -
selbst nachts brennt Licht im Direktionsbureau.
Schon hört man unsern Holzbock interwiefen ...
Rideau!

Rideau!


alle Gedichte von Tucholsky                                                                                     weiter



alle Gedichte und Dichter

Keine Kommentare: