> Gedichte und Zitate für alle: Inhalt und Einführung in die Duineser Elegien von R.M.Rilke

2014-02-02

Inhalt und Einführung in die Duineser Elegien von R.M.Rilke


Den Gedichtzyklus begann Rilke im Jahr 1912 auf dem Schloß Duino (Triest). Er arbeitete 1913 und 1915 an dem Werk vollendete es allerdings erst 1922 und es erschien 1923. 
Die Duineser Elegien sind durch ihre Symbolik, ihre eigentümliche Sprache und die kaum nachvollziehbaren Bezügen sehr schwer zu verstehen und der Leser kann sich nur  mühevoll durch das Werk "kämpfen" ohne es letzendlich vollkommen  inhaltlich zu erfassen. Die von Rilke gewählte hohe Form der Elegie gehört zum Programm Rilkes der in dem Werk versucht dem Leben einen mythtischen Sinn zu geben der sich außerhalb der etablierten Religionen bewegt.
Mit den Werk beginnt ein Umbruch im Schaffen Rilkes dessen nachfolgenden Dichtungen oft eine starke mythische Tendenz aufweisen.
Mit der Form der Elegie knüpft er an eine dichterische Tradition In Deutschland an und  bewegt sich in den Fußstapfen von Klopstock oder von Hölderlin.
Die Elegien werden in der Literaturwissenschaft häufig sehr verschieden und oft völlig entgegengesetzt interpretiert. Wie jedes großes Kunstwerk sind die Duineser sehr komplex und bieten breiten Raum für Interpretationen. Oft wurde und wird eine religiöse Botschaft hinein interpretiert obwohl Rilke sich oft dagegen gewandt hat. Zahlreich auch die Ansätze die in dem Werk eine Lebens-und Daseinsdeutung der menschlichen Existenz sehen.
Die heutige Forschung ist davon abgerückt den Elegien ein zentrales Thema zu unterlegen und dem gesamten Werk somit eine geschlossene Systematik zu unterstellen. 
Dem normalen Leser der das Werk lesen will oder muß kann man wohl nur raten vorher erläuternde Literatur zu studieren um so wenigsten eine Orientierung bei der Interpretation zu besitzen. Letzten Endes ist es aber wie bei jeden wirklichen Kunstwerk. Der Interpretationen sind viele möglich. Deswegen ist große Kunst zeitlos und jede Zeit wird eine andere Lesart finden. 

wird fortgesetzt

Keine Kommentare: