> Gedichte und Zitate für alle: S.George-Der siebente Ring: Aus dem viel-durchfurchten Land (92)

2014-02-20

S.George-Der siebente Ring: Aus dem viel-durchfurchten Land (92)




Aus dem viel-durchfurchten land

Aus dem viel-durchfurchten land
Wo die stimmen lauter gröber
Steigen sinken im gestöber
Eil ich rück zur bergeswand.

Nach den sälen voll geduft
Nach den gärten dicht und üppig
Wäldern dunkel und gestrüppig
Steig ich auf in freiere luft.

Stolzer heb ich nun die braun.
Wirst Du wieder mich verknüpfen ·
Schallen mir aus deinen schlüpfen ·
Lehren auf und abzuschaun?

Über dämpfe wolgerüche
Wirbel feuer draus ich floh
Schwebt der erste noch der sprüche:
Du bist fern und du bist hoh.

Hier ist nicht mein lichtrevier

Hier ist nicht mein lichtrevier
Wo ich herrschte wo ich freite.
Himmel ist mir fremd und breite –
Arme flur mit magrer zier.

Sandige strecken unbebaut ..
Zwischen halden die verdorren
Streckt die dünnbelaubten knorren
Hier ein baum aus hagrem kraut.

Welch ein zirpen dringt ans ohr?
Vom gezweig ein tönend wispeln ..
Nun erkenn ich Dich am lispeln.
Du bist nah: bald scheinst du vor!

Nirgends weiss ich ziel und steg
Wem zu freude wem zu nutze
Und ich weiss mich nur im schutze:
Bin auch hier auf Deinem weg.



alle Gedichte von George                                                                                           weiter


Keine Kommentare: