> Gedichte und Zitate für alle: Gedichtsammlung Weltspuk von Max Dauthendey/ alle Gedichte

2014-03-09

Gedichtsammlung Weltspuk von Max Dauthendey/ alle Gedichte



Inhalt

24.Die Tage lassen keine Spur
26.Die Toten tranken die Welt mir leer
27.Das Wasser der Welt
28.Die Worte
29.Drei Blitze
30.Drunten am Berg, vor meinen Beinen
31.Du läßt mein Herz nicht schläfrig werden
32.Du leuchtest mehr als die Zwölfuhrsonne
33.Ein Herz, das in Liebe zu deinen Herzen hält
34.Ein Klumpen Eis
35.Ein paar Raben schieben zur Stadt herein
36.Erster November
37.Es kamen die Nachtfröste die Bäume zu töten
38.Es kommen die Sterne im Finstern zusammen
39.Es sind nicht die Wunde, die uns müde machen
40.Es war einmal ein Tag, wo der Boden nicht brannte
41.Fern her übt noch eine Flöte
42.Feuerzeichen am Abend
43.Flug der Vögel
44.Gartenwelt
45.Geist der Zauberei
46.Geliebte
47.Ging dir nach im Wind
48.Grille, sing
49.Große Stille
50.Herbstnachmittag
51.Herbstmond
52.Herbstraben
53.Herbstsonne ist kalt gestiegen
54.Herbstwind
55.Herdrune
56.Heute in der Nacht
57.Ich spüre dich im Dunkeln nah
58.Im Mondschloß
59.Im nebelnden Abend
60.Im Weinberg
61.Indes die Sonne verrinnt....
62.Jetzt sind die gelben Blätter gejagt
63.Jetzt ist es Herbst
64.Keine Arbeit jetzt mein Herz mehr tut
65.Kommst wie stolze Mittagswärme
66.Liebste
67.Mondaufgang
68.Mond übern Eis
69.Mondschein liegt tief in das Haus herein
70.Morgenröte
71.Muß bald wirklich, bald unwirklich sein
72.Nacht bläst die sieben Farben aus
73.Nachtschnee
74.Oben am Berg
75.Rote Rosen
76.Schatten der Schmetterlinge
77.Schloßherrin
78.Schneelicht
79.Septemberabend
80.Sieben Gespenster und die Zeit
81.Sommerelegie
82.Sommernacht
83.Spuren des Mondes
84.Stetig rücken alle Sterne
85.Tag und Berge sehen hell
86.Tragödie eines Sonnenuntergangs
87.Und einmal steht das Herz...
88.Und über den Steinen...
89.Unsere Toten
90.Die Wolken stehen wie Versteinerungen
91.Vergänglichkeit
92.Vergangenes stand nah in dunklen...
93.Vorm Springbrunnenstrahl
94.Weihnachten
95.Wenn wir lieben
96.Wie Tote liegen aufgebahrt....
97.Wir gehen wie zur Frühlingsstunde
98.Wohltuend ist der graue Tag
99.Wünsche nicht ohne Ende
100.Zinkfarbene Nebel liegen über der Stadt
101.Zwei lila Primeln
102.Weltspuk




















Keine Kommentare: