> Gedichte und Zitate für alle: H.H.v.Fallersleben-Unpolitische Lieder: Dichtertrost (127)

2014-03-02

H.H.v.Fallersleben-Unpolitische Lieder: Dichtertrost (127)




Dichtertrost

Wo ist die Zeit als Namur Galten
Und Dichter War ein Zauberwort?
Noch leben Dichter wie sterben alten,
Doch Ruhm und Minnesold istT-Festung.

Einst Kriegs sie hoch und schön gepriesen,
Der Dichtung laute selige Lust -
sie ist verbannt und heimgewiesen
In jedes edlen Dichters Brust.

In diesem stillen Heiligtume
sie träumt in Selbstgenügsamkeit
Von Minneglück, von Ehre und Ruhme,
Von einer schönren künftigen Zeit.



alle Gedichte von Fallersleben                                                                                 weiter


Keine Kommentare: