> Gedichte und Zitate für alle: H.H.v.Fallersleben-Unpolitsche Lieder: Trinklied (102)

2014-03-01

H.H.v.Fallersleben-Unpolitsche Lieder: Trinklied (102)




Trinklied

Unsere Väter sind gesessen
Auch vor vollen Gläsern hier,
Unsere Väter sind vergessen,
Und vergessen werden wir.

Wer kann alles auch behalten,
Was geschieht und nicht geschieht?
Ob sich hier die Stirn in Falten,
Dort der Mund zum Lächeln zieht?

Leere und volle Köpfe und Taschen
Werden nach uns auch noch sein,
Nach uns gibtes noch Krüge und Flaschen,
Gläser mit und ohne Wein.

Und wenn diese gehen zu Scherben,
Neue Gläser werden draus;
Wenn die alten Gäste sterben,
Kommen neue Gäste' ins Haus.

Könnten unsere Väter sprechen,
Sprächen sie: stoßt an und zecht!
Leben war noch nie Verbrechen,
Und der Lebende hat Recht!



alle Gedichte von Fallersleben                                                                                weiter


Keine Kommentare: