> Gedichte und Zitate für alle: Liebesgedichte Vormärz: H.H.v.Fallersleben: Frühlingsliebe (3)

2014-03-08

Liebesgedichte Vormärz: H.H.v.Fallersleben: Frühlingsliebe (3)




H.H.v.Fallersleben

Frühlingsliebe

1.

Zwischen Blumen schlaf ich, bei des Baches
Und der Vögel süßem Kosen,
Unterm Schirme des Holunderdaches
Und im Dufte frischer Rosen.

Laßt mich schlafen, träumen, bis ich werde
Meiner Liebe Glück erwerben:
Nur dem Liebenden gehört die Erde,
Ohne Liebe will ich sterben.

Blüten beben in dem Spiel der Winde
Und dem Sang der Nachtigallen,
Und die Bienen summen leis und linde
In der Laube Blütenhallen.

Laßt mich schlafen, träumen, bis ich werde
Meiner Liebe Glück erwerben:
Nur dem Liebenden gehört die Erde,
Er nur wird den Himmel erben.

2.

Komm zum Garten, zu dem wohlbekannten,
Komm zum Rasensitz, dem oft genannten,
Wo zum Maitrank Schmetterling’ und Bienen
Sind erschienen;
Komm zum Herzen Herz, komm Mund zum
Munde,
Schlägt die Stunde.

Um uns sollen sich die Vögel schwingen,
Unsre Lieb und unsre Freude singen;
Streuen sollen uns die Maienlüfte
Blüt’ und Düfte,
Wenn wir küssend Lieb um Liebe tauschen,
Ruhn und lauschen.

Laß mich dann an deinem Munde hangen,
Dann im Rosenschimmer deiner Wangen
Und im Spiel der Locken laß mich liegen,
Laß mich wiegen,
Laß mich dann in deine Augen sehen
Und vergehen.



alle Gedichte und Dichter                                                                                        weiter


alle Liebesgedichte aus der Sammlung "Mit Liebesgedichten durch die Literaturepochen"

Keine Kommentare: