> Gedichte und Zitate für alle: H. Löns: Der kleine Rosengarten: Wilde Rosen (116)

2014-04-22

H. Löns: Der kleine Rosengarten: Wilde Rosen (116)




Wilde Rosen

Die Rosen in dem Garten
Sind reizend anzusehn;
Die wilden Heckenrosen
Sind noch einmal so schön.

Am Tage auf der Straße
Siehst du nicht nach mir hin;
Es braucht kein Mensch zu wissen,
Daß ich dein Liebster bin.

Der Tag, der ist vergangen,
Die Nacht, die bricht herein;
Im allerletzten Hause,
Da ist ein heller Schein.

Ich lasse die Eule rufen,
Das Licht geht hin und her;
Das Fenster, das ist dunkel,
Die Eule ruft nicht mehr.

Das Lieben vor allen Leuten
Macht nicht so viele Freud';
Als wenn man bricht die Rosen
In aller Heimlichkeit.


alle Gedichte von H.Löns                                                     nächstes Gedicht von H.Löns

Inhalt "Der kleine Rosengarten"

Keine Kommentare: