> Gedichte und Zitate für alle: K.May-Himmelsgedanken: Widmung (120)

2014-04-08

K.May-Himmelsgedanken: Widmung (120)




Widmung

Ich fragte zu den Sternen
Wohl auf in stiller Nacht,
Ob dort in jenen Fernen
Die Liebe mein gedacht.
Da kam ein Strahl hernieder.
Hell leuchtend, in mein Herz
Und nahm all meine Lieder
Zu dir, Gott, himmelwärts.

Ich fragte zu den Sternen
Wohl auf in stiller Nacht,
Warum in jene Fernen
Er sie emporgebracht
Da kam die Antwort nieder:
»Denk nicht an irdschen Ruhm;
Ich lieh dir diese Lieder;
Sie sind mein Eigenthum!«

Ich fragte zu den Sternen
Wohl auf in stiller Nacht:
»Gilt dort in jenen Fernen
Auch mir die Himmelspracht?«
Da klang es heilig nieder:
»Du gingst von hier einst aus
Und kehrst wie deine Lieder
Zurück ins Vaterhaus.



alle Gedichte von Karl May                                                                                           weiter


Inhalt der Gedichtsammlung "Himmelsgedanken"

Keine Kommentare: