> Gedichte und Zitate für alle: Sturm u.Drang-Naturlyrik: J.G.Herder: Der Regenbogen (5)

2014-05-10

Sturm u.Drang-Naturlyrik: J.G.Herder: Der Regenbogen (5)



J.G.Herder

Der Regenbogen 

 Schönes Kind der Sonne,
Bunter Regenbogen,
Über schwarzen Wolken
Mir ein Bild der Hoffnung.

Tausend muntre Farben
Bricht der Strahl der Sonne
In verhüllten Tränen
Über grauer Dämmrung.

Und des weiten Bogens
Feste Säulen stehen
Auf des Horizontes
Sichrem Felsenboden.

Weh! der Bogen schwindet,
Seine Farben blassen;
Von den festen Säulen
Glänzet noch ein Wölkchen.

Aber seht, der Himmel
Bläuet sich; die Sonne
Herrschet allgewaltig,
Und die Auen duften.

Schwindet, holde Kinder
Schöner Jugendträume,
Schwindet! Nur die Sonne
Steig' hinauf und walte!

Hoffnungen sind Farben,
Sind gebrochner Strahlen
Und der Tränen Kinder;
Wahrheit ist die Sonne.



alle Gedichte von G.A.Bürger                                                                      nächstes Gedicht

alle Gedichte der Sammlung Naturlyrik

Keine Kommentare: