> Gedichte und Zitate für alle: F. Rückert-Gedichte: Die Welt (34)

2014-06-28

F. Rückert-Gedichte: Die Welt (34)




Die Welt

Du einst ein Gast der Unschuld-Kinderwelt,
Was bist du jetzt? ein armes Kind der Welt.

Verloren hast du an die Welt dich erst
Und dann verloren den Gewinn der Welt.

Gestellt auf Weltgunst hast du Herz und Sinn
Und doch getroffen nie den Sinn der Welt.

Ich seh, die Welt wird neu und ich werd alt
Und fühle mich ein Fremdling in der Welt.

Sollt ich nicht klagen? Jeder klagt, es klagt
Welt über Welt vom Anbeginn der Welt.

Mich wundert nur, das bei so viel Verdruss
Ich noch nicht überdrüssig bin der Welt.

Nimm von der Welt dich selbst zurück, und was
Du von der Welt hast, gib es hin der Welt.


alle Gedichte von Rückert                                                 nächstes Gedicht von Rückert


alle Gedichte und Dichter

Keine Kommentare: