> Gedichte und Zitate für alle: Fabeln d. Aufklärung T2- G.K.Pfeffel: Der Kater (14)

2014-06-21

Fabeln d. Aufklärung T2- G.K.Pfeffel: Der Kater (14)




Der Kater

Ein Kater, welcher sich den Ruhm des Weisen
Bei seinem Volk erwarb, fiel in Melancholie
Und sah durchs Mikroskop der düstern Phantasie,
Wo er nur ging und stand ein Heer von Fledermäusen.
Umsonst bemühte sich der Freunde treues Chor,
Von Ärzten unterstützt, den Irrwahn zu besiegen,
Er sah die Tiere nach wie vor
Um seinen Kopf, wie Jesuiten, fliegen:
Oft schoß er als ein Pfeil auf die verwünschte Brut
Und haschte nichts; allein statt sie zu dämpfen
Vermehrte das nur seine Wut.
Oft schloß er, matt von den erhitzten Kämpfen,
Die Augen zu. Vergebens schloß er sie:
Auch dann noch sah er Fledermäuse.
So trieb ers lang. Einst jagt ihn die Manie
In eines Kirchturm Uhrgehäuse;
Hier fing er wirklich eine Fledermaus.
Da sieht mans, rief nun Murner aus,
Die Narren wollten mir die Wahrheit disputieren,
Nun kann ich sie handgreiflich überführen.




alle Gedichte von Pfeffel                                                                 nächste Fabel von Pfeffel

alle Fabeln

Keine Kommentare: