> Gedichte und Zitate für alle: Gedichte von G.A.Bürger: Himmel und Erde (22)

2014-06-10

Gedichte von G.A.Bürger: Himmel und Erde (22)




Himmel und Erde

In dem Himmel quillt die Fülle
Heiß ersehnter Seligkeit.
Ich auch, wär' es Gottes Wille,
Tränke gern aus dieser Fülle
Labsal für der Erde Leid;

Für den Wurm, der meiner Tage
Rosenblüte giftig sticht;
Dessen Schmerz ich in mir trage,
Den ich Arzt und Priester klage:
Aber ach! das hilft mir nicht.

Längst sind über Thal und Hügel
Alle Freuden mir entflohn.
Lahm sind meiner Hoffnung Flügel.
Rauher Hindernisse Hügel
Sprechen selbst den Wünschen Hohn. –

Dennoch setzt' ich auch auf Erden
Gern noch fort den Pilgerstab.
Sollte Molly mir nur werden,
Trüg' ich aller Welt Beschwerden
Noch den längsten Pfad hinab.

alle Gedichte von Bürger                                                            nächstes Gedicht von Bürger

alle Gedichte und Dichter



Der Text  basiert auf der Grundlage der Digitalen Bibliothek von TextGrid, die unter der Lizenz Creative Commons Namensnennung 3.0 Deutschland (CC BY 3.0) steht.

Keine Kommentare: